Familientour Sommer 2013

ANREISE:

Sehr weit hatten es einige Niva aus dem hohen Norden Deutschlands. ­čś» Das voll besetzte MAD- Mobil verlangte immer wieder nach Zuneigung.


Einmal das K├╝hlsystem, lockere Stossstange oder dann auch mal der Anlasser…

… nie was Grobes, es ging immer schnell wieder weiter.



Vor der Grenze zur Ukraine trafen sich alle Teilnehmer aus Deutschland kommend um gemeinsam ein zu reisen.
[nextpage title=”L1:15″ ]



Wie schon in der Vorwoche residierten wir wieder in dem sch├Ânem Hotel zwischen Uzghorod und Muchaevo.

Nach dem Fr├╝hst├╝ck waren wir Alle zusammen nach Uzghorod gefahren. Als Teile usw. gekauft waren brachten wir noch gemeinsam alle Teilnehmer von Woche 1 zu den Grenzen. Inzwischen gab es die ersten Ersatzteilw├╝nsche von den noch nicht mal eingetroffenen Neuank├Âmmlingen. Hintere Bremsen f├╝r den Landcruiser von Tomaz.
Es war schon nach lang nach Mittag, also fuhren Marcus und ich schnell zur Werkstatt nahe dem Hotel. Romi ├╝bernahm die Neuank├Âmmlinge, wir zwei waren bis knapp vor zehn Uhr Abends am Schrauben. ­čś│ Vordere Bremsscheiben und Bel├Ąge neu, vorderes Diff. abdichten, Stossd├Ąmpfer und Federn HA tauschen, Stossstange anschweissen und noch einiges mehr haben wir erledigen k├Ânnen.


Als wir dann Abends endlich zur Gruppe dazu stie├čen war schon gute Laune, alle satt und die Freude beim Wiedersehen gro├č! Drei Wiederholungst├Ąter Familie RWE, Familie Gregork und Remigis!
Einige Bier und Vodka sp├Ąter ging es zu Bett, am n├Ąchsten Tag sollte es p├╝nktlich um neun Uhr Fr├╝hst├╝ck geben.

Tag 2: …endlich auf Tour…

Nach einer erholsamen Nacht im sch├Ânen Bungalow gab es gutes Fr├╝hst├╝ck im Hotelrestaurant.
Schon fix fertig f├╝r die Abfahrt standen alle Fahrzeuge bereit, nach den langen Anfahrten hatten alle nur Gel├Ąndefahren im Kopf.

Diese Woche waren zehn Fahrzeuge mit auf Tour. Davon zwei der drei Litauer aus der ersten Woche, leider aber nur noch zwei Tage.
22 Personen, besonders erfreulich, davon sechs Kinder!
Acht Teilnehmer aus Deutschland, sieben aus Slowenien, vier aus Litauen, zwei aus der Ukraine und ich aus ├ľsterreich. Ein Landcruiser (4.3l Saugdiesel 8) ), ein Jimny, ein Samurai, und sieben Lada Niva


Leiberl und Pickerlausgabe…


[/nextpage]



… und Einf├╝hrungsgespr├Ąch.

Vom Hotel ging es direkt zu einer Tankstelle. Dort haben wir, wie zuvor organisiert, Geld gewechselt und alle Tanks sowie Kanister gef├╝llt.

Einen Halt gab es noch, wieder bei so einem Riesensupermarkt wie in der ersten Woche f├╝r Proviant und auch Gebrauchsartikel.

Dann fuhren wir gut 150 km auf Landstra├čen…

… die rasch kurviger wurden.

Dann endlich unbefestigter Untergrund, noch aber mitten in der Siedlung.